89 Der Blick in den Kühlschrank / Einfach alles

Teaser

Liebesgeschichte frei nach dem Hohelied (Hörspiel)

Synopsis

Beim einem "Blick in den Kühlschrank" ereignete sich eine Liebesgeschichte, nach einer langen durchfeierten Nacht, und dieser Kühlschrank war leer und weiß. Das war der biographische Hintergrund zu diesem Hörspiel.

Ich habe das dann ein wenig ausgebaut, sowohl im richtigen Leben (das hier nicht interessiert) als auch in Form eines Hörspiels, das den Text des Hoheliedes aus der Bibel zur Grundlage nimmt. Auch dies eine Liebesgeschichte. Wir nahmen die Orte, die in diesem Text bezeichnet werden, Schafsweiden, Weinberge, Obstgärten, Stadtmauern, eine Burg und noch ein paar Orte mehr - und haben dort sowohl die vorfindlichen Geräusche gesammelt, als auch Gespräche geführt mit den Menschen, die uns mehr oder weniger zufällig begegneten. Denen stellten wir die immer gleichen Fragen: Wie stellt ihr euch euren Wunschpartner vor, wie soll der aussehen, wie soll der sein. Es waren also nicht nur Körpermaße gefragt, sondern auch "innere Werte" - und haben dann weiter nachgefragt, warum blond, warum nicht schwarzhaarig, warum ist Treue so wichtig, und so weiter... Manche unserer Zufallsbekanntschaften haben uns dann ihr ganzes Leben erzählt...

Aus diesen Materialien ist dieses Hörspiel zusammengebaut: Im ersten Teil eine Liebesgeschichte, die im echten Leben erst einmal nur eine Sekunde dauerte, bekommt hier 30 Minuten Raum - und im zweiten Teil: Einfach alles - eine Art Rondo über das Leben und Lieben im allgemeinen.

Was noch wichtig wäre zu erzählen, ist, daß wir die gesamten O-Töne in Franken aufgenommen hatten, und die dort überwiegend protestantische Bevölkerung hat ein gewissen Hang, die Dinge etwas schlecht zu reden. Egal, mit wem wir sprachen, wir wurden eigentlich immer mit den Katastrophen, den Problemen, dem Sterben des Waldes und der Kultur (sogar das Sterben der Wirtshauskultur wurde beklagt, wegen des Fernsehens!). Als geballte Ladung kehrt sich dieser fränkische Pessimismus ins Gegenteil um - fanden zumindest Frank Schweizer, mit dem ich dies Hörspiel zusammen komponiert habe, und ich.

Cast & Crew

Regie
Uli Aumüller (Text)
Hauptdarsteller/in
Jochen Nix, Ursula Illert
Regieassistent
Steffi Illinger
Musik
Frank Schweizer