Wassererinnerungen 34:11 min

Komposition von Nicola Sani mit Bildern von Sebastian Rausch und Uli Aumüller

Kurz nach der Aufführung unserer Konzertinstallation „Im Wald – Under the trees“ letztes Jahr im Konzerthaus, trat der künstlerische Leiter des Ensembles Alternance Jean Luc Menet an uns heran mit dem Wunsch, ob wir eine derartige visuelle Interpretation auch für die Komposition „Wassererinnerungen“ von Nicolas Sani kreieren könnten.
Diese Komposition „Wassererinnerungen“, der Beginn eines vierteiligen Zyklus über die Elemente, den der Komponist als „Reise in die Tiefenregionen des Klanges“ bezeichnet hat, für Bass Flöte und Elektronik, verbindet uns allen wohlbekannte Wasserklangwelten, die Brandung, den Hafen, das Freibad etc. mit einer Flöte, die mal kaum hörbar im Gewebe der Töne verstrickt erklingt, dann wieder deutlich als Stimme ausbricht, bewusst wird.
Wie die Erinnerung, der Erinnerungsprozess.
Nimmt, bildlich gesprochen, der Strom des Lebens die Erinnerungen auf um sie dann bei Versiegen als Treibgut konserviert in uns zurückzulassen? Oder erodiert er stetig bestehende Strukturen bis nur noch ein scheinbar ewiger, einzigartiger Abdruck bleibt?
In einer Mischung aus animierten Panoramafotografien und Videoebenen stellt sich unsere neue Installation diesen Fragen. Sie ist komponiert aus Bildern von Wasser. Strukturen, die Wasser hinterlässt und in sich selbst erzeugt, Bewegungsabläufe und Zustände, mal deutlich zu erkennen in den Panoramen, dann inhaltlich unergründlich in den Videos. Denn obwohl kaum bearbeitet erscheinen uns diese Bilder unbekannt und der entkoppelte Blick geht im Gang mit der Musik auf eine kreative Suche, die vor allem dem Zuhörer und Zuschauer überlassen ist, träumend, denkend, staunend.


Premiere 2. April 19:30 Uhr
Ensemble Alternance
im Conservatoire Supérieur Régional de Musique, Auditorium M. Landowski,
14, rue de Madrid
75008 Paris

www.ensemble-alternance.com/gb...
crr.paris.fr/Saison.html