Vivaldi - Konzerte für Mandoline 43:14 min

Vivaldi: Mandolinkonzerte

Konzertmitschnitt im Herkulessaal des Schlosses von Versailles von Hanne Kaisik

Avi Avital verhilft der Mandoline zu neuer Bekanntheit. Der 1978 in Israel geborene Künstler verlangt seinem Lieblingsinstrument Höchstleistungen ab: Er lotet sämtliche Möglichkeiten aus, verschiebt die Grenzen des Machbaren und erweitert das Repertoire mit eigenen Entwicklungen und völlig neuen Transkriptionen. Seine unermüdliche Arbeit trug Früchte: Er ist Gast der renommiertesten Konzerthäuser weltweit und wurde als erster Mandolinenspieler für einen Grammy nominiert. Ein dynamischer Troubadour der modernen Zeit.

Im prachtvollen Rahmen des Château de Versailles interpretiert Avi Avital in Begleitung des Venice Baroque Orchestra Vivaldis Konzerte für Mandoline, einstudiert für sein Album "Vivaldi" als Hommage an den italienischen Komponisten und die Stadt Venedig. Avi Avital begeistert mit perfekt beherrschten Barockklängen, zugleich leicht und spirituell, einfach und mitreißend.

In dem vorliegenden Konzert aus dem Herkulessaal des Versailler Schlosses spielt er unter anderem eine ebenso glanzvolle wie virtuose Version von Vivaldis "Vier Jahreszeiten". Die Mandoline unterstreicht in diesem Stück die Melodiestimme und lässt einige Klangeffekte, wie zum Beispiel die Gewitterblitze, besonders deutlich hervortreten. In den langsamen Sätzen sorgt der kalte Wind - technisch dargeboten als sogenanntes "sul ponticello" ("auf der Brücke") - beim Zuhören für Gänsehaut. Das Konzert wurde am 27. November 2015 für ARTE aufgezeichnet.


Mit :

Avi Avital - Mandoline
Lorenzo Feder - Cembalo
Luca Mares - Violine
Nicola Mansutti - Violine
Alessandra Di Vincenzo - Bratsche
Ivano Zanenghi - Laute
Daniele Bovo - Cello
Nicola Barbieri - Kontrabass


Dirigent/-in : Andrea Marcon
Komponist/-in : Antonio Vivaldi
Orchester : Venice Baroque Orchestra
Regie : Hanne Kaisik